Artikel zum Thema:
Schließen
Changelog
Schließen
Artikel zum Thema:
Schließen

Funktion einfügen

Die Möglichkeit grundlegende Berechnungen durchzuführen ist der eigentliche Hauptgrund für die Verwendung einer Kalkulationstabelle. Wenn Sie einen Zellbereich in Ihrer Tabelle auswählen, werden einige Berechnungen bereits automatisch ausgeführt:

  • MITTELWERT analysiert den ausgewählte Zellbereich und ermittelt den Durchschnittswert.
  • ANZAHL gibt die Anzahl der ausgewählten Zellen wieder, wobei leere Zellen ignoriert werden.
  • MIN gibt den kleinsten Wert in einer Liste mit Argumenten zurück.
  • MAX gibt den größten Wert in einer Liste mit Argumenten zurück.
  • SUMME gibt die SUMME der markierten Zellen wieder, wobei leere Zellen oder Zellen mit Text ignoriert werden.

Die Ergebnisse dieser automatisch durchgeführten Berechnungen werden in der unteren rechten Ecke der Statusleiste angezeigt.

Grundfunktionen

Um andere Berechnungen durchzuführen, können Sie die gewünschte Formel mit den üblichen mathematischen Operatoren manuell einfügen oder eine vordefinierte Formel verwenden - Funktion.

Einfügen einer Funktion:

  1. Wählen Sie die Zelle, in die Sie eine Funktion einfügen möchten.
  2. Klicken Sie auf das Symbol Funktion einfügen Funktion einfügen in der Registerkarte Start auf der oberen Symbolleiste und wählen Sie eine der häufig verwendeten Funktionen (SUMME, MIN, MAX, ANZAHL) oder klicken Sie auf die Option Weitere oder klicken Sie
    mit der rechten Maustaste in die gewünschte Zelle und wählen Sie die Option Funktion einfügen aus dem Menü aus
    oder klicken Sie auf das Symbol Funktion auf der Formelleiste.
  3. Wählen Sie im geöffneten Fenster Funktion einfügen die gewünschte Funktionsgruppe aus und wählen Sie dann die gewünschte Funktion aus der Liste und klicken Sie auf OK.
  4. Geben Sie die Funktionsargumente manuell ein oder wählen Sie den entsprechenden Zellbereich mit Hilfe der Maus aus. Sind für die Funktion mehrere Argumente erforderlich, müssen diese durch Kommas getrennt werden.

    Hinweis: Im Allgemeinen können numerische Werte, logische Werte (WAHR, FALSCH), Textwerte (müssen zitiert werden), Zellreferenzen, Zellbereichsreferenzen, den Bereichen zugewiesene Namen und andere Funktionen als Funktionsargumente verwendet werden.

  5. Drücken Sie die Eingabetaste.

Eine Funktion manuell über die Tastatur eingeben:

  1. Wählen Sie eine Zelle aus.
  2. Geben Sie das Gleichheitszeichen ein (=).

    Jede Formel muss mit dem Gleichheitszeichen beginnen (=).

  3. Geben Sie den Namen der Funktion ein.

    Sobald Sie die Anfangsbuchstaben eingegeben haben, wird die Liste Formel automatisch vervollständigen angezeigt. Während der Eingabe werden die Elemente (Formeln und Namen) angezeigt, die den eingegebenen Zeichen entsprechen. Wenn Sie den Mauszeiger über eine Formel bewegen, wird ein Textfeld mit der Formelbeschreibung angezeigt. Sie können die gewünschte Formel aus der Liste auswählen und durch Anklicken oder Drücken der TAB-Taste einfügen.

  4. Geben Sie die folgenden Funktionsargumente ein.

    Argumente müssen in Klammern gesetzt werden. Die öffnende Klammer „(“ wird automatisch hinzugefügt, wenn Sie eine Funktion aus der Liste auswählen. Wenn Sie Argumente eingeben, wird Ihnen eine QuickInfo mit der Formelsyntax angezeigt.

    Funktions-Tooltip

  5. Wenn Sie alle Argumente angegeben haben, schließende Sie die „)“ Klammer und drücken Sie die Eingabetaste.

Hier finden Sie die Liste der verfügbaren Funktionen, gruppiert nach Kategorien:

Funktionskategorie Beschreibung Funktionen
Text- und Datenfunktionen Diese dienen dazu die Textdaten in Ihrer Tabelle korrekt anzuzeigen. ASC; ZEICHEN; SÄUBERN; CODE; VERKETTEN; TEXTKETTE; DM; IDENTISCH; FINDEN; FINDENB; FEST; LINKS; LINKSB; LÄNGE; LÄNGEB; KLEIN; TEIL; TEILB; ZAHLENWERT; GROSS2; ERSETZEN; ERSETZENB; WIEDERHOLEN; RECHTS; RECHTSB; SUCHEN; SUCHENB; WECHSELN; T; TEXT; TEXTVERKETTEN; GLÄTTEN; UNIZEICHEN; UNICODE; GROSS; WERT
Statistische Funktionen Diese dienen der Analyse von Daten: Mittelwert ermitteln, den größen bzw. kleinsten Wert in einem Zellenbereich finden. MITTELABW; MITTELWERT; MITTELWERTA; MITTELWERTWENN; MITTELWERTWENNS; BETAVERT; BETA.VERT; BETA.INV; BETAINV; BINOMVERT; BINOM.VERT; BINOM.VERT.BEREICH; BINOM.INV; CHIVERT; CHIINV; CHIQU.VERT; CHIQU.VERT.RE; CHIQU.INV; CHIQU.INV.RE; CHITEST; CHIQU.TEST; KONFIDENZ; KONFIDENZ.NORM; KONFIDENZ.T; KORREL; ANZAHL; ANZAHL2; ANZAHLLEEREZELLEN; ZÄHLENWENN; ZÄHLENWENNS; KOVAR; KOVARIANZ.P; KOVARIANZ.S; KRITBINOM; SUMQUADABW; EXPON.VERT; EXPONVERT; F.VERT; FVERT; F.VERT.RE; F.INV; FINV; F.INV.RE; FISHER; FISHERINV; SCHÄTZER; PROGNOSE.ETS; PROGNOSE.ETS.KONFINT; PROGNOSE.ETS.SAISONALITÄT; PROGNOSE.ETS.STAT; PROGNOSE.LINEAR; HÄUFIGKEIT; FTEST; F.TEST; GAMMA; GAMMA.VERT; GAMMAVERT; GAMMA.INV; GAMMAINV; GAMMALN; GAMMALN.GENAU; GAUSS; GEOMITTEL; HARMITTEL; HYPGEOMVERT; HYPGEOM.VERT; ACHSENABSCHNITT; KURT; KGRÖSSTE; LOGINV; LOGNORM.VERT; LOGNORM.INV; LOGNORMVERT; MAX; MAXA; MAXWENNS; MEDIAN; MIN; MINA; MINWENNS; MODALWERT; MODUS.VIELF; MODUS.EINF; NEGBINOMVERT; NEGBINOM.VERT; NORMVERT; NORM.VERT; NORMINV; NORM.INV; STANDNORMVERT; NORM.S.VERT; STANDNORMINV; NORM.S.INV; PEARSON; QUANTIL; QUANTIL.EXKL; QUANTIL.INKL; QUANTILSRANG; QUANTILSRANG.EXKL; QUANTILSRANG.INKL; VARIATIONEN; VARIATIONEN2; PHI; POISSON; POISSON.VERT; WAHRSCHBEREICH; QUARTILE; QUARTILE.EXKL; QUARTILE.INKL; RANG; RANG.MITTELW; RANG.GLEICH; BESTIMMTHEITSMASS; SCHIEFE; SCHIEFE.P; STEIGUNG; KKLEINSTE; STANDARDISIERUNG; STABW; STABW.S; STABWA; STABWN; STABW.N; STABWNA; STFEHLERYX; TVERT; T.VERT; T.VERT.2S; T.VERT.RE; T.INV; T.INV.2S; TINV; GESTUTZTMITTEL; TTEST; T.TEST; VARIANZ; VARIANZA; VARIANZEN; VAR.P; VAR.S; VARIANZENA; WEIBULL; WEIBULL.VERT; GTEST; G.TEST
Mathematische und trigonometrische Funktionen Werden genutzt, um grundlegende mathematische und trigonometrische Operationen durchzuführen: Addition, Multiplikation, Division, Runden usw. ABS; ACOS; ARCCOSHYP; ARCCOT; ARCCOTHYP; AGGREGAT; ARABISCH; ARCSIN; ARCSINHYP; ARCTAN; ARCTAN2; ARCTANHYP; BASE; OBERGRENZE; OBERGRENZE.MATHEMATIK; OBERGRENZE.GENAU; KOMBINATIONEN; KOMBINATIONEN2; COS; COSHYP; COT; COTHYP; COSEC; COSECHYP; DEZIMAL; GRAD; ECMA.OBERGRENZE; GERADE; EXP; FAKULTÄT; ZWEIFAKULTÄT; UNTERGRENZE; UNTERGRENZE.GENAU; UNTERGRENZE.MATHEMATIK; GGT; GANZZAHL; ISO.OBERGRENZE; KGV; LN; LOG; LOG10; MDET; MINV; MMULT; REST; VRUNDEN; POLYNOMIAL; UNGERADE; PI; POTENZ; PRODUKT; QUOTIENT; BOGENMASS; ZUFALLSZAHL; ZUFALLSBEREICH; RÖMISCH; RUNDEN; ABRUNDEN; AUFRUNDEN; SEC; SECHYP; POTENZREIHE; VORZEICHEN; SIN; SINHYP; WURZEL; WURZELPI; TEILERGEBNIS; SUMME; SUMMEWENN; SUMMEWENNS; SUMMENPRODUKT; QUADRATESUMME; SUMMEX2MY2; SUMMEX2PY2; SUMMEXMY2; TAN; TANHYP; KÜRZEN
Datums- und Uhrzeitfunktionen Werden genutzt um Datum und Uhrzeit in einer Tabelle korrekt anzuzeigen. DATUM; DATEDIF; DATWERT; TAG; TAGE; TAGE360; EDATUM; MONATSENDE; STUNDE; ISOKALENDERWOCHE; MINUTE; MONAT; NETTOARBEITSTAGE; NETTOARBEITSTAGE.INTL; JETZT; SEKUNDE; ZEIT; ZEITWERT; HEUTE; WOCHENTAG; KALENDERWOCHE; ARBEITSTAG; ARBEITSTAG.INTL; JAHR; BRTEILJAHRE
Technische Funktionen Diese dienen der Durchführung von technischen Berechnungen: BESSELI; BESSELJ; BESSELK; BESSELY; BININDEZ; BININHEX; BININOKT; BITUND; BITLVERSCHIEB; BITODER; BITRVERSCHIEB; BITXODER; KOMPLEXE; UMWANDELN; DEZINBIN; DEZINHEX; DEZINOKT; DELTA; GAUSSFEHLER; GAUSSF.GENAU; GAUSSFKOMPL; GAUSSFKOMPL.GENAU; GGANZZAHL; HEXINBIN; HEXINDEZ; HEXINOKT; IMABS; IMAGINÄRTEIL; IMARGUMENT; IMKONJUGIERTE; IMCOS; IMCOSHYP; IMCOT; IMCOSEC; IMCOSECHYP; IMDIV; IMEXP; IMLN; IMLOG10; IMLOG2; IMAPOTENZ; IMPRODUKT; IMREALTEIL; IMSEC; IMSECHYP; IMSIN; IMSINHYP; IMWURZEL; IMSUB; IMSUMME; IMTAN; OKTINBIN; OKTINDEZ; OKTINHEX
Datenbankfunktionen Diese dienen dazu Berechnungen für die Werte in einem bestimmten Feld der Datenbank durchzuführen, die den angegebenen Kriterien entsprechen. DBMITTELWERT; DBANZAHL; DBANZAHL2; DBAUSZUG; DBMAX; DBMIN; DBPRODUKT; DBSTDABW; DBSTDABWN; DBSUMME; DBVARIANZ; DBVARIANZEN
Finanzmathematische Funktionen Diese dienen dazu finanzielle Berechnungen durchzuführen (Kapitalwert, Zahlungen usw.). AUFGELZINS; AUFGELZINSF; AMORDEGRK; AMORLINEARK; ZINSTERMTAGVA; ZINSTERMTAGE; ZINSTERMTAGNZ; ZINSTERMNZ; ZINSTERMZAHL; ZINSTERMVZ; KUMZINSZ; KUMKAPITAL; GDA2; GDA; DISAGIO; NOTIERUNGDEZ; NOTIERUNGBRU; DURATIONТ; EFFEKTIV; ZW; ZW2; ZINSSATZ; ZINSZ; IKV; ISPMT; MDURATION; QIKV; NOMINAL; ZZR; NBW; UNREGER.KURS; UNREGER.REND; UNREGLE.KURS; UNREGLE.REND; PDURATION; RMZ; KAPZ; KURS; KURSDISAGIO; KURSFÄLLIG; BW; ZINS; AUSZAHLUNG; ZSATZINVEST; LIA; DIA; TBILLÄQUIV; TBILLKURS; TBILLRENDITE; VDB; XINTZINSFUSS; XKAPITALWERT; RENDITE; RENDITEDIS; RENDITEFÄLL
Nachschlage- und Verweisfunktionen Diese dienen dazu Informationen aus der Datenliste zu finden. ADRESSE; WAHL; SPALTE; SPALTEN; FORMELTEXT; WVERWEIS; HYPERLINLK; INDEX; INDIREKT; VERWEIS; VERGLEICH; BEREICH.VERSCHIEBEN; ZEILE; ZEILEN; MTRANS; SVERWEIS
Informationsfunktionen Diese dienen dazu Ihnen Informationen über die Daten in der ausgewählten Zelle oder einem Bereich von Zellen zu geben. FEHLER.TYP; ISTLEER; ISTFEHL; ISTFEHLER; ISTGERADE; ISTFORMEL; ISTLOG; ISTNV; ISTKTEXT; ISTZAHL; ISTUNGERADE; ISTBEZUG; ISTTEXT; N; NV; BLATT; BLÄTTER; TYP
Logische Funktionen Diese dienen dazu zu prüfen, ob eine Bedingung wahr oder falsch ist. UND; FALSCH; WENN; WENNFEHLER; WENNNV; WENNS; NICHT; ODER; ERSTERWERT; WAHR; XODER
Zur vorherigen Seite übergehen
Try now for free Try and make your decision No need to install anything
to see all the features in action